Farbgestaltung im Wohn- und Schlafzimmer

Das Wohn- und das Schlafzimmer sind die Räume in der Wohnung, die am häufigsten genutzt werden. Der Farbgebung kommt aus diesem Grund besondere Bedeutung zu, denn jede Farbe hat eine unterschiedliche Wirkung. Während im Schlafzimmer eher zurückhaltende Farbtöne dominieren, zahlt sich im Wohnzimmer der Mut zur Farbe aus.

Weiß: Der Klassiker im Schlafzimmer

Das Schlafzimmer erfüllt mehrere Funktionen. Einerseits ist es Rückzugsort und Ruhepol, auf der anderen Seite soll der Raum einen entspannten und erholsamen Schlaf ermöglichen. Die neutralste Farbe für das Schlafzimmer ist der Klassiker Weiß. Die Farbe lässt viel Raum für individuelle Gestaltungsmöglichkeiten und Kombinationen. Weiß getünchte Räume wirken frisch und hinterlassen einen homogenen Eindruck. Damit der Raum nicht zu steril wirkt, sollten punktuelle Akzente gesetzt werden. Das können ein Kleiderschrank in Schwarz-Weiß-Design, Vorhänge in kräftigen Farben oder Kissen und Decken in abgestimmten Farbkombinationen sein. Weniger kühl wirken ein zarter Champagnerton oder ein heller Cremeton an den Wänden.

Video: Unser neues Schlafzimmer | Wandfarbe + Boden | Renovierung im Haus | Manda Vlog

Harmonisch: Gelb oder Beige im Schlafzimmer

Gelb lässt Räume harmonisch und entspannt erscheinen. Mit diesem Farbton erzeugen Sie ein positives Ambiente, was das Einschlafen erleichtert. Allerdings sollten Sie kein leuchtendes Sonnengelb verwenden, sondern auf eine abgetönte Variante ausweichen. Viel Harmonie trägt auch die Farbe Beige in das Schlafzimmer. In Kombination mit einem zurückhaltenden Grünbraun entsteht ein Flair, das beruhigend wirkt und zum Abschalten einlädt.

Grautöne in allen Facetten

Wem Weiß zu steril ist, aber der Mut zu kräftigeren Farben fehlt, trifft mit Grau in sämtlichen Farbabstufungen eine ausgezeichnete Wahl. Perfekt lassen sich dazu Möbel in edlem Schwarz, aber auch Kommoden in reinem Weiß kombinieren. Grautöne sind überaus vielseitig. Bei der Ton-in-Ton-Variante können die Wände in einem hellen Pudergrau gestrichen werden, während ein Teppich und Bettwäsche in Dunkelgrau die perfekte Ergänzung bilden.

Zu den trendigen Materialien bei der Inneneinrichtung gehört Beton. Wände in Betongrau wirken im Schlafzimmer besonders stylish. Wenn Ihnen reines Grau zu monoton erscheint, entscheiden Sie sich für ein zartes Blaugrau. Dieser Farbton wirkt entspannend, aber gleichzeitig auch kühl. Für einen bewusst herbeigeführten Stilbruch sorgt in diesem Umfeld eine Kommode aus rötlich schimmerndem Massivholz. 

Beige-, Braun und Apricottöne im Wohnzimmer

Im Wohnzimmer bevorzugen viele Menschen warme Farben, die ein Gefühl der Geborgenheit erzeugen. Beige und Braun werden diesen Ansprüchen gerecht. Zu einer Wand in Beige passen hervorragend ein Sofa in Hellgrau und Wohnaccessoires aus Holz. Kissen und Decken in Brauntönen bilden in diesem Umfeld die ideale Ergänzung. Eine Couchecke in Grau passt auch zu braun getünchten Wänden hervorragend. Dekoartikel und Vorhänge in Orange hellen die Szenerie auf und spiegeln den warmen Farbton der Wände wider.

Mit Apricottönen holen Sie eine herbstliche Stimmung in das Wohnzimmer. Für das Auge wirken Ton-in-Ton-Kombinationen besonders reizvoll. So kann eine Nische im Zimmer ein paar Nuancen dunkler gestrichen werden, als die restlichen Wände. Die herbstliche Stimmung greifen ein Sofa in Cognac-Farben und Wohnaccessoires in verschiedenen Grüntönen auf.

Mut zur Farbe: Wohnzimmer in Blau oder Grün

Wer Mut zur Farbe beweisen will, gestaltet das Wohnzimmer in Blau oder Grün. Eine knallige blaue Wand ist ein Blickfang, stellt aber einige Anforderungen an die farbliche Ausrichtung der Einrichtung. Um den intensiven Eindruck eines kräftigen Blautons abzumildern, sind zarte Pastellfarben erforderlich. Milde Rosétöne und ein zurückhaltendes Orange lassen einen harmonischen Eindruck entstehen.

Mit grün getünchten Wänden hält die Natur Einzug in das Wohnzimmer. Zu intensiv ist ein helles Giftgrün. Besser geeignet ist ein dunkles Waldgrün, das um Sofas und Sesseln in leicht abweichenden Grünnuancen ergänzt wird. In dieses Wohnumfeld gehören Grünpflanzen, die als Kübelpflanze auf dem Boden oder auf der Fensterbank stehen. Ein hellgrauer Teppich in der Sofaecke und Accessoires aus Holz bilden die perfekte Ergänzung zu dieser Einrichtung.

Neutrale Farbgebung: Wohnzimmerwände von Weiß bis Creme

Weiß ist der Klassiker im Wohnzimmer. Noch heute schwören zahlreiche Anhänger auf die neutrale Farbgebung, die jede Menge Spielraum für individuelle Gestaltungsmöglichkeiten lässt. Die leicht abgewandelte Form ist ein Wohnzimmer in Hellgrau. Fast so neutral wie weiß, aber weniger steril wirkt diese Farbe. Perfekt kombiniert werden kann ein Hellgrau mit Schwarz, Grün oder Hellblau. Aber auch Ton-in-Ton-Kombinationen hinterlassen beim Betrachter einen hochwertigen Eindruck. Eine Alternative zu weißen Wänden ist eine sanfte Cremenuance. Das Wohnzimmer wirkt frisch und hell und erscheint mit einem dunkelblauen Sofa als Mittelpunkt besonders edel.

Wir empfehlen Ihnen folgende Themen: